Teamentwicklung

Wir alle leben in unterschiedlichen Gruppen, ob in der Familie, in Arbeits- oder Berufsgruppen oder im Freundeskreis. Immer mehr Menschen drängt es in ein stärker von Gemeinschaft geprägtes Leben, sei es nun in  Wohnprojekten, im Bereich des Ehrenamtes oder im nachbarschaftlichen Engagement. In professionellen Kontexten bildet die Teamarbeit z.B. in sozialen und gemeinnützigen Organisationen eine gewichtige Grundlage. Aber auch Kollegien in freien Schulen oder an Regelschulen versuchen Teamstrukturen aufzubauen und Unternehmen erhoffen sich von kreativen Teams einen Wettbewerbsvorteil.

Teams sind produktiv, wichtig und manchmal auch echt nervig. Gruppen begleiten uns in unserem gesamten Leben. Zumeist fühlen wir uns in ihnen aufgehoben, gestärkt und zugehörig. Selten reflektieren wir über sie. Erst wenn es unerträglich wird, scheint es wichtig zu werden, sich mit dem Leid zu befassen, das eine Gruppe auch auslösen kann. So bilden sich in Gruppen rivalisierende Untergruppen, die in der Regel sehr wichtig und fruchtbar für ein Team sind. Manchmal lösen aber gerade diese Unwohlsein und Ängste aus, Kommunikationswege werden abgeschnitten und das große Ganze, d.h. das gemeinsame Anliegen verschwindet hinter Fraktionskämpfen. Auch konfrontiert uns die kulturelle Vielfalt mit unterschiedlichen Bildern von Gruppen und es kann dadurch zu Konflikten kommen. Ebenso brauchen wir eine passende Kommunikation und Rituale, um die Werte und Ziele eines Teams oder einer Organisation in der Praxis zu verankern und damit MitarbeiterInnen langfristig zu binden.

Themen an denen ich mit Teams arbeite:

  •  
  •           Bedürfnisse und Ängste in Gruppen,
  •           kulturelle Diversität und Zusammenleben, 
  •           Integration oder Inklusion?
  •           Ausschlussprozesse/Mobbing,
  •           Macht und Leitung,
  •           Gruppen und Untergruppen,
  •           Grenzen und Abgrenzung,
  •           Werte, die geteilt werden,
  •           Entscheidungsprozesse.

Weiterbildung: Lernfeld Gruppe